Angehörigenberatung und -schulung

Ein Schlaganfall, ein Knochenbruch oder eine große Operation: Viele, vor allem ältere Menschen sind nach der Entlassung aus dem Krankenhaus auf weitere Pflege und Versorgung im häuslichen Umfeld angewiesen. Eine große Herausforderung für die Angehörigen, die den größten Teil der Pflegeleistung übernehmen. Doch auf die neue Familiensituation sind sie in der Regel nicht vorbereitet. Schnell können Fragen im Pflegealltag auftauchen: Wie bettet und mobilisiert man zum Beispiel die Kranken? Wo bekommt man Unterstützung bei der Pflege? Und welche Leistungen übernimmt die Pflegekasse?

Damit pflegende Angehörige auf die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt gut vorbereitet sind, beteiligt sich die katholische Krankenhaus gem. GmbH seit einiger Zeit an dem Modellprojekt „Familiale Pflege“, das von der AOK finanziell getragen und von der Universität Bielefeld wissenschaftlich begleitet wird. Ziel dieses Angebots ist es, Patienten den Übergang vom Krankenhaus in die eigenen vier Wände zu erleichtern und Familienmitglieder rechtzeitig durch Qualifikation und Beratung auf die veränderte Situation vorzubereiten.

Die Katholisches Krankenhaus Hagen gem. GmbH bietet ein für Sie kostenloses Beratungs- und Schulungsangebot für pflegende Angehörige an. Die Zielgruppe des Projektes „Familiale Pflege“ sind Angehörige von Patienten, die voraussichtlich auch nach dem Krankenhausaufenthalt pflegerisch betreut werden müssen. Neben dem Einüben pflegerischer Handlungen werden Sie dabei unterstützt, Unsicherheiten und Ängste abzubauen, indem Ihnen Pflegenetzwerke aufgezeigt und Selbsthilfepotentiale gestärkt werden.

Um Ihnen als pflegendem Angehörigen diese Angst zu nehmen und Sie auf die neue Situation vorzubereiten, bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an.

Durch die begrenzte Teilnehmerzahl können wir auch auf Ihre speziellen Wünsche und Probleme eingehen.