Endoprothetik

Bei den zunehmenden Verschleißerkrankungen der Gelenke in unserer immer älter werdenden Gesellschaft steht die endoprothetische Versorgung verschlissener Gelenke im Vordergrund.
Am häufigsten müssen Hüft- und Kniegelenke mit Prothesen versorgt werden. Dabei kommen je nach Indikation muskelschonende, minimal-invasive Verfahren zum Einsatz. Außerdem werden möglichst knochensparende, zementfreie Kurzschaft-Prothesen implantiert. Knieendoprothesen werden mit einem modernen Navigationssystem implantiert, um einen optimalen Sitz der Prothesen zu erreichen. Unter anderem kann hierdurch eine knochensparende Implantation erreicht werden. Bei unvollständigem Verschleiß werden Teilprothesen ebenfalls navigiert implantiert.
Durch die Entwicklung moderner Prothesen werden zunehmend auch andere Gelenke mit Prothesen versorgt.
Funktionell erfolgversprechend können Schulter-, Ellenbogen- und Sprunggelenksprothesen implantiert werden.