Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie

Die Klinik mit ihrem Standort in der Betriebsstätte St.-Josefs-Hospital führt jährlich ca. 2.000 Operationen bei stationären Patienten durch. Sowohl im St.-Josefs-Hospital als auch im St.-Johannes-Hospital bestehen interdisziplinäre Notfall-Ambulanzen, die rund um die Uhr geöffnet sind.
In beiden Betriebsstätten erfolgen vor- und nachstationäre Behandlungen. Die Akutversorgung von Unfallverletzten und von Arbeitsunfällen kann in beiden Betriebsstätten durchgeführt werden.
In der interdisziplinären Notfallambulanz des St.-Josefs-Hospitals steht zur Versorgung Schwerverletzter ein modern ausgestatteter Schockraum mit angebundenem Spiral-CT zur Verfügung. Zur Therapie unfallverletzter Patienten jeden Schweregrades werden alle modernen operativen und konservativen Verfahren angeboten.

Der Leitende Arzt ist als Durchgangsarzt von den Berufsgenossenschaften zugelassen.

Das Zentrum ist als Lokales Traumazentrum des Traumanetzwerkes Ruhrgebiet der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert.

In Zusammenarbeit mit der Fachabteilung Geriatrie (Leitender Arzt Dr. med. M. Schmidt) wurde das Zentrum für Alterstraumatolgie gegründet, um den speziellen Bedürfnissen betagter Unfallpatienten gerecht zu werden.
Das Zentrum für Alterstraumalogie ( ZAT ) wurde im Juni 2011 vom TÜV Süd  zertifiziert und ist das erste Zentrum in Westfalen-Lippe.

Ab 01.04.2015 steht die Klinik unter neuer ärztlicher Leitung. Lesen Sie hier einen ersten Pressebericht.

Am Donnerstag, 03.09.2015, setzt sich die neue Vortragsreihe mit dem Thema "Mein Fuß" fort. Die Veranstaltung findet von 16 - 18 Uhr in der Cafeteria der Betriebsstätte Josef statt.

Nach oben