Ablauf am Operationstag

Am Operationstag sollten Sie 30 Minuten vor dem geplanten Operationstermin in unserem Zentrum für ambulantes Operieren sein.

Bringen Sie uns bitte Ihre Versicherungs-Chipkarte, Unterlagen für die Operation und ggf. Röntgenbilder mit.

Sie werden von unserem Pflegepersonal begleitet, das Ihnen vor der Operation zur Seite steht.
Sollten Sie Angst oder starke Aufregung verspüren, bitten Sie um eine Beruhigungstablette mit einem Schluck Wasser.
Nach Durchführung weniger Formalien werden Sie in den Vorbereitungs- und Nachruhebereich gebracht, wo Sie sich umziehen und OP-Kleidung erhalten. Anschließend legen Sie sich auf eine Liege, mit der Sie zum Operationssaal gebracht werden.

Im Operationssaal werden Sie auf dem OP-Tisch an Überwachungsgeräte angeschlossen: eine Manschette am Oberarm misst automatisch Ihren Blutdruck, ein Sensor an einem Finger überwacht den Kreislauf und die Versorgung mit Sauerstoff im Blut. Zur Überwachung der Herztätigkeit werden ggf. drei EKG-Elektroden auf Ihre Brust geklebt und angeschlossen.

Während einer Allgemeinnarkose werden nach dem Einschlafen über Sensoren am Beatmungsgerät Ihre Atmung und Lungenfunktion gemessen. Während der Anästhesie werden Sie von Ihrem Anästhesisten überwacht und behandelt.

Nach Beendigung des Eingriffs werden Sie auf Ihrer Liege zurück in den Nachruheraum gebracht. Dort bleiben Sie, bis Sie entlassungsfähig sind. In der Regel sollte dies nach 1-2 Stunden geschehen.

Nach oben