Station 3 Suchtbehandlung Drogenentzug

Die Station gehört zum Suchtbehandlungszentrum Elsey

"Gras, Hasch, Speed, Crystal, Base, Crack, Schore, Dope, Spice…”-
   Es gibt viele Namen für Drogen.

"Kiffen, Rauchen, Sniefen, Ziehen, Drücken …" – 
   Es gibt viele Wege, Drogen einzunehmen.

„Spaß, Thrill, Entspannung, Stress, Angst, Ärger, Seelenqual, Trauma, Trennung, Schulden…" -
   Und es gibt ganz viele Gründe, Drogen zu nehmen bzw. nicht damit aufhören zu   können.

Aber es gibt auch einen Weg raus aus dem Drogenkonsum:

Die Qualifizierte stationäre Drogenentzugsbehandlung auf Station 3 des Suchtbehandlungszentrums Elsey.
Gegründet 1983 als "Zentrale Drogenentgiftung NRW" hat die hiesige Station Pionierarbeit in der Suchtbehandlung geleistet und gilt bezüglich Therapieangeboten, Stationsstruktur und medizinischem Fachwissen nach über 50.000 erfolgreich durchgeführten Entzugsbehandlungen als die Referenzeinrichtung für akute Drogentherapie in Nordrhein-Westfalen.

Die Station 3 bietet:

  • Medikamenten-gestützte qualifizierte Drogenentzugsbehandlung unter 24 h-ärztlicher Kontrolle
  • Einleitung/ Sicherung Substitutionsbehandlung, Mitbehandlung psychischer und körperlicher  Erkrankungen
  • Intensive Einzel-/ Gruppenpsychotherapie (mind. 3-mal tägl. Gruppentherapie,  jeder Patient hat im Rahmen der Bezugstherapie eine kontinuierliche 1:1-Betreuung)
  • Ergo-/ Bewegungstherapie (tägliche Angebote, intensives Wiedererlernen von Alltagsfähigkeiten)
  • Entspannungsverfahren und Akupunktur
  • Perspektivabklärung und Vorbereitung auf eine Entwöhnungsbehandlung bzw. Vermittlung in qualifizierte Weiterbehandlung
  • Bearbeitung sozialer Problemsituationen (z.B. Obdachlosigkeitsvermeidung, Kontakte zu sozialen Trägern, Ämtern, Institutionen)

Behandlungsvoraussetzungen:

  • Einweisung durch den behandelnden Arzt
  • Vereinbarung eines Aufnahmetermins über die Zentrale Aufnahme (02334-984-284)
  • Günstig ist im Vorfeld Kontaktnahme mit der lokalen Sucht-/ Drogenberatungsstelle, einer Selbsthilfeorganisation und/ oder Ihren behandelnden Haus-/ Fachärzten

Mitnahmeempfehlung:

  • Krankenversicherungskarte
  • Sport- (ggf. auch Schwimm-) Kleidung
  • Vermeiden Sie die Mitnahme von nicht benötigten Wertgegenständen