Gesicht

  • Facelift

Mit zunehmendem Alter ändern sich die Gesichtskonturen. Die Haut im Gesicht, an den Lidern und am Hals wird schlaffer. Auch die Augenbrauen und das Unterhautfettgewebe können absinken. Durch unterschiedliche Arten von Facelift-Operationen läßt sich eine Straffung der Gesichtshaut und des Unterhautbindegewebes, einschließlich der oberflächlichen Halsmuskulatur, erreichen. Welche Operationsart für Sie am besten geeignet ist, bespricht der Plastisch-Ästhetische Chirurg vorher ausführlich mit Ihnen. Es können auch verschiedene Operationsverfahren miteinander kombiniert werden.
Das Facelift ist nach wie vor das Königsverfahren bei der Gesichtsverjüngung.

  • Lidstraffung (Blepharoplastik)

Die Erschlaffung der Lidhaut kann das Oberlid (Schlupflider) oder das Unterlid (Tränensäcke) betreffen. Durch unterschiedliche Operationsverfahren wird überschüssiges, schlaffes Gewebe entfernt. Hierdurch gewinnt man ein deutlich jugendlicheres Aussehen.
Die genaue Vorgehensweise und das Ausmaß der Gewebsentfernung kann nur in einem persönlichen Gespräch mit einer ausführlichen Untersuchung geklärt werden.

  • Ohrenkorrektur

Abstehende Ohren werden oft als unästhetisch und störend empfunden. Abhilfe kann eine operative Ohrmuschelkorrektur schaffen. Der Eingriff kann bei Kindern ab dem 5. Lebensjahr durchgeführt werden. Erst dann ist das Wachstum der Ohrmuschel abgeschlossen. Ohrenverkleinerungen und Korrekturen an störenden Ohrenpartien sind durchaus möglich. Ohrläppchendefekte (z.B. nach Piercing) können verschlossen und ästhetisch korrigiert werden.

  • Nasenkorrektur (Rhinoplastik)

Das Anheben des Nasenflügels, das Abtragen des Nasenrückens oder eines Höckers, das Verkleinern der Nasenspitze sind regelmäßige, von Patienten geäußerte Wünsche. Hierzu muss in aller Regel die Nase eröffnet werden, Knorpelgewebe entfernt und Knochenteile chirurgisch bearbeitet und neu geformt werden. Sehr häufig muss der Eingriff mit einer Korrektur der Nasenscheidewand verbunden werden.

  • Lippenkorrektur

Beim Lippenlifting wird das sichtbare Lippenrot dauerhaft operativ vergrößert. Weitere Möglichkeiten zur Lippenvergrößerung sind Konturveränderungen mittels Eigenfettübertragung oder durch Fremdmaterialien (z.B. Hyaluronsäure). Wie bei allen ästhetischen Eingriffen ist auch hier eine individuelle praeoperative Untersuchung und Planung notwendig.

  • Falten und Haut

Faltenunterspritzung und Volumenauffüllung mit Hyaluronsäure:

Im Laufe des Lebens verliert die Haut durch den natürlichen Alterungsprozess und Faktoren der Lebensweise (z.B. Rauchen) ihre jugendliche Elastizität und Spannkraft. Hierdurch, und durch die Mimik, entstehen im Gesicht und häufig auch im Decolltee und an den Händen, Falten. Außerdem kommt es nicht selten zu einem Absinken und Volumenverlust der Gesichtsweichteilen. Dieser natürliche Vorgang lässt sich durch die Behandlung im Sinne einer Unterspritzung oder Volumenauffüllung mit geeigneten sogenannten Fillern verzögern.
Hierfür steht uns eine große Produktpalette sehr hochwertiger Präparate auf Hyaluronsäurebasis zur Verfügung, so dass eine Behandlung auf Ihr individuelles Problem abgestimmt durchgeführt werden kann.
Die von uns verwendeten Produkten sind resorbierbar, d.h. der Behandlungseffekt ist zwar nicht dauerhaft und sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, aber es besteht auch kaum ein Risiko durch (Fremdkörper-)Knötchenbildung.
Wie bereits erwähnt kommen je nach Ihrem Falten- und Hautbild, nach eingehender Untersuchung, unterschiedliche Produkte zum Einsatz. Die „Filler“ besitzen unterschiedliche Eigenschaften, so dass sie teilweise zur Volumenauffüllung, andere zur Hautbildverbesserung eingesetzt werden.
Auch der Wunsch nach einer Lippenaugmentation (Lippenvergrößerung durch Aufspritzen) kann mit unseren Hyaluronsäurepräparaten erfüllt werden.
Eine Behandlung mit Fillern kann unter bestimmten Umständen auch mit einer Botolinumbehandlung kombiniert werden.  

Faltenbehandlung/Volumenauffüllung mit Eigenfett (Lipofilling):

Zur dauerhaften Faltenbehandlung und Volumenauffüllung kann Fettgewebe, dass an einer anderen Körperstelle (z.B. Bauch) entnommen wird, in das Gesicht transplantiert werden.
Hierbei werden, direkt nach der Entnahme des Fettgewebes durch eine kleine Fettabsaugung (Liposuktion), die Fettzellen aufbereitet und anschließend in die entsprechenden Bereiche eingespritzt.
Hierbei handelt es sich um einen operative Behandlung, die ambulant in unserem Op-Räumen durchgeführt wird.
Das Verfahren eignet sich nicht nur für Falten und Volumendefekt im Gesicht, sondern kann bei kleineren Weichgewebsdefekten (im Sinne von Dellen) am gesamten Körper eingesetzt werden.

Faltenglättung durch Botox:

Mimische Gesichtsfalten entstehen durch den Zug von kleinen Muskeln, die in der Haut des Gesichtes ansetzten. Dies kann im Laufe des Lebens zu tiefen Falten führen.
Durch eine Botoxinjektion in sehr kleinen Mengen in diese mimischen Muskeln kann dieser Prozess vorübergehend unterbrochen werden. Die Haut entspannt sich und die Falten werden im Laufe der Zeit flacher oder verschwinden ganz. Der Effekt der Botoxwirkung setzt ca. 5-7 Tage nach der Behandlung ein, ist aber nicht dauerhaft. Die Muskelspannung kehrt in der Regel nach ca. 3-6 Monate wieder. Die Botoxunterspritzung sollte dann wiederholt werden.
Besonders geeignet für eine Faltenglättung mit Botox sind Stirnfalten, die Zornesfalte und die sogenannten Krähenfüsse an den Augen.

Botox wird von uns auch erfolgreich zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen in den Achseln (axilläre Hyperhydrosis) eingesetzt.
Hierfür spritzt man über mehrere kleine Einstiche das Medikament direkt unter die Haut der Achselhöhle. Das Botulinumprotein koppelt direkt an die Schweißdrüsen an und hemmt so die Schweißproduktion.
Da dieser Effekt ebenfalls reversibel ist, muss die Behandlung meist ein- bis zweimal pro Jahr wiederholt werden.

Wir beraten Sie gerne individuell und persönlich nach Terminvereinbarung.

 

Nach oben