Brustkorrektur

  • Brustvergrößerung

Bei der Brustvergrößerung wird ein Implantat, welches ganz oder teilweise aus Silikon besteht, in die Brust eingesetzt, um Größe und Form zu verbessern. Das Implantat kann beispielsweise über einen kleinen Schnitt in der Achselhöhle oder in der Unterbrustfalte in die Brust eingesetzt werden. Auch kann in Abhängigkeit vom Befund ein Implantat über oder unter den Brustmuskel gelegt werden. Auch gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Implantatformen und Oberflächen.
Aus diesen Gründen ist es - wie in allen Bereichen der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie - sehr wichtig, vor der Operation eine genaue Planung zu machen, um später ein optimales Ergebnis zu erreichen. Berührungsempfindlichkeit und ein anfängliches Spannungsgefühl klingen normalerweise innerhalb weniger Monate ab.

  • Bruststraffung

Ziel einer solchen Operation ist es, die Brust im Ganzen anzuheben und ggf. überschüssige Haut zu entfernen. Schwangerschaften mit Stillperioden, der Alterungsprozess und die Schwerkraft führen zu einem Absinken der Brust. Diese Veränderungen können vorübergehend durch eine Straffungsoperation aufgehalten und korrigiert werden. Straffungsoperationen können, um ein volles, jugendliches Ergebnis zu erzielen, mit Implantaten kombiniert werden.

  • Brustverkleinerung

Hierbei steht neben der Straffung des Gewebes eine deutliche Verkleinerung der Brustdrüse im Vordergrund. Eine Brustverkleinerung kann auch medizinisch angezeigt sein, wenn beispielsweise große Brüste zu Fehlhaltungen, Schmerzen oder Hautschäden geführt haben. Vor dem Eingriff werden die Brüste genau vermessen, so dass im Rahmen der Operation die überschüssige Haut und das Drüsen- und Fettgewebe korrekt gerafft und entfernt werden können. Der Plastisch-Ästhetische Chirurg hilft Ihnen vor der Operation bei der Abklärung, ob der Eingriff evtl. durch Ihre Krankenkasse bezahlt wird.

  • Männliche Brust (Gynäkomastie)

Eine Vergrößerung der männlichen Brust (Gynäkomastie) kann während der Pubertät, bei Fettleibigkeit, Anabolikamissbrauch und durch viele weitere Ursachen entstehen. Häufig lässt sich die Ursache nicht endgültig klären. Wenn im Vorfeld eine hormonelle Störung ausgeschlossen wurde, kann das Brustdrüsengewebe über einen kleinen Hautschnitt an den Brustwarzen in Kombination mit einer Fettabsaugung entfernt werden.
Der Plastisch-Ästhetische Chirurg hilft Ihnen vor der Operation bei der Abklärung, ob der Eingriff evtl. durch Ihre Krankenkasse bezahlt wird.

Nach oben