Bauchdeckenstraffung

  • Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Wir empfehlen eine Bauchdeckenstraffung, wenn die Bauchhaut ihre Spannung verloren hat und der zu große Hautmantel überhängt. Dies kann beispielsweise nach starker Gewichtsreduktion oder nach mehreren Schwangerschaften der Fall sein.
Die Schnittführung - und somit die späteren Narben - richten sich nach Art und Größe des Hautüberschusses. Dabei ist es meistens möglich, die Narben so zu legen, dass sie durch Unterwäsche oder Badebekleidung (Bikinizone) verdeckt werden.
Bei der Operationen löst man die Bauchhaut und das Unterhautfettgewebe von der Muskulatur, zieht die Haut herunter und entfernt den Überschuss. Fast immer muss dabei der Bauchnabel umschnitten und versetzt werden. Außerdem wird dieser Eingriff häufig mit einer Liposuktion kombiniert.