Resynchronisationstherapie (Dreikammerschrittmacher, -ICD)

Hierbei handelt es sich um einen hochkomplexen Schrittmacher oder Defibrillator, bei dem 3 Sonden in das Herz eingeführt werden. Die dritte Sonde wird durch spezielle Katheter in eine Herzvene in der Nähe der linken Herzhauptkammer eingelegt. Hierdurch ist es möglich, bei ausgewählten Patienten mit schwerer Herzschwäche und sogenanntem Linksschenkelblock eine Synchronisierung von linker und rechter Hauptkammer (und den Vorkammern) wieder herzustellen. Dadurch kann die Herzschwäche begleitend zur Medikamententherapie effektiv behandelt werden und das Sterblichkeitsrisiko gesenkt werden.
Es handelt sich um einen komplexen Eingriff, der operative- und Herzkathetertechniken kombiniert. Solche Herzschrittmacher werden an unserer Klinik bereits seit dem Jahre 2005 mit Erfolg implantiert. Insgesamt werden jährlich fast 300 Schrittmacher und Defibrillatoren in unserer Klinik implantiert.