Defibrillator

Bei dem Defibrillator handelt es sich um ein erweitertes Herzschrittmachergerät, welches zusätzlich zu den Funktionen des Herzschrittmachers über die Möglichkeit verfügt, bei lebensbedrohlichen, schnellen Herzrhythmusstörungen (Kammertachykardie, Kammerflimmern) im Herzinnenraum einen Elektroschock abzugeben, um diese tödliche Rhythmusstörung zu unterbrechen. Hierdurch wird der sogenannte plötzliche Herztod vermieden. Häufigstes Einsatzgebiet dieses Defibrillators ist bei Patienten mit Herzkranzgefäßerkrankung und begleitender Herzschwäche, denen dieses Gerät vorsorglich zum Schutz vor dem besagten plötzlichen Herztod eingesetzt wird. Das operative Vorgehen ist sehr ähnlich dem der Herzschrittmacher-Implantation.
Alle Patienten in unserer Klinik werden in unserem abteilungseigenen Operationssaal von den speziell ausgebildeten Kardiologen operiert. Hierdurch wird eine ständige Verfügbarkeit und sehr kurze Vorbereitungszeit gewährleistet, da eine Koordinierung mit weiteren Abteilungen (z. B. Chirurgie oder Anästhesie) überflüssig ist. Die Eingriffe werden grundsätzlich in örtlicher Betäubung, d. h. ohne Vollnarkose, durchgeführt. Lediglich für die intraoperative Testung eines Defibrillators ist ein kurzer Tiefschlaf des Patienten erforderlich.

OP Defibrillator
OP Defibrillator

Nach oben