Schlafapnoescreening

Mit dieser Untersuchung soll herausgefunden werden, ob eine schlafbezogene Atmungsstörung vorliegt. Eine solche Störung kann zahlreiche Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben, begünstigt weitere Erkrankungen und kann sogar mit einer verkürzten Lebenserwartung verbunden sein.
Bei dem hier durchgeführten Suchtest werden mittels einer kleinen Apparatur Schnarchgeräusche, Sauerstoffsättigung des Blutes sowie Herzfrequenz aufgezeichnet. Die Auswertung erfolgt am nächsten Morgen. In Abhängigkeit von dem Befund können weiterführende diagnostische Maßnahmen (z. B. vollständige Schlaflabortestung) erforderlich sein.
Patienten, die wegen einer schlafbezogenen Atmungsstörung bereits eine Behandlung erhalten (nächtliche Überdruckbeatmung – CPAP), sollten mindestens einmal pro Jahr routinemäßig untersucht werden.