Schirmchenverschluss angeborener Herzscheidewanddefekte

Komplexe Herzfehler im Bereich der Vorkammerscheidewand werden in der Klinik für Kardiologie bereits seit mehreren Jahren mit einem minimal-invasiven Verfahren anstelle einer offenen Herzoperation behandelt. Hierbei sind grundsätzlich zwei Arten von Defekten zu unterscheiden:
Bei dem echten Vorhofseptumdefekt handelt es sich praktisch um ein Loch im Herzen, welches zu einer Verbindung zwischen dem sogenannten Körperkreislauf und Lungenkreislauf führt. Hierdurch kommt es insbesondere zu einer Druck- und Volumenbelastung im Bereich des rechten Herzens mit einer zunehmenden Vergrößerung dieser Herzabschnitte und Beschwerden wie Leistungsmangel, Luftnot und Schwächegefühl.
Bei der anderen Herzfehlerart handelt es sich um einen sehr kleinen Defekt - dem sogenannten offenen Foramen ovale - bei dem es zu keinem relevanten Blutaustausch zwischen rechtem und linkem Kreislauf kommt, und der Patient diesbezüglich ohne Symptome ist. Unter ungünstigen Begleitbedingungen können solche Patienten jedoch einen Schlaganfall erleiden, wenn z. B. ein Blutgerinnsel aus einer Beinvenenthrombose über den Defekt in den Körperkreislauf gelangt und nachfolgend eine Hirnader verstopft.
Die innovative Behandlungsmethode beider Defektarten besteht darin, dass der Defekt über eine spezielle Herzsonde (Herzkatheter) aufgesucht und dann mittels eines Kunststoffschirmchens verschlossen wird. Das Verschlusssystem besteht aus zwei über einen Metallsteg miteinander verbundenen Streben, über die ein Textilgewebe in Schirmform aufgespannt ist. Der Eingriff erfolgt in örtlicher Betäubung über ein Leistengefäß und ist schmerzfrei. Die Patienten können bereits nach wenigen Stunden wieder aufstehen. Danach kann der Patient recht bald wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die weiteren Nachuntersuchungen erfolgen ambulant.

Freisetzen des 1. Schirmchenanteils auf der linken Vorkammerseite (dünne Streben) unter Schluckechokontrolle (dickes schlauchartiges Gerät)

Freisetzen des 2. Schirmchenanteils auf der rechten Vorkammerseite

Entfernen der Schirmchenhaltzange und somit vollständige und korrekte Freisetzung des Schirmchens.