Rechtsherzkatheter

Bei der Rechtsherzkatheteruntersuchung wird eine Sonde abschnittsweise in die rechte Vorkammer, die rechte Hauptkammer, die Lungenschlagader und die Lungenarterien eingeführt, um die Druckverhältnisse in diesen Abschnitten zu bestimmen. Darüber hinaus ist eine röntgengestützte Kontrastmitteldarstellung dieser Abschnitte möglich. Diese Untersuchung wird oft bei Herzfehlern mit krankhaften Verbindungen zwischen linkem und rechtem Herzen sowie bei Herzklappenfehlern einsetzt.