24 Std.-Bereitschaft für akuten Herzinfarkt

Bei der Herzinfarktbehandlung handelt es sich um einen absolut dringlichen Notfall. Der betroffene Patient leidet unter heftigen Brustschmerzen und ist durch ein akutes Herzversagen und tödliche Herzrhythmusstörungen bedroht. Ursache ist ein verschlossenes Herzkranzgefäß durch ein akut aufgetretenes Blutgerinnsel. Nachgewiesenermaßen ist aufgrund der aktuellen wissenschaftlichen Datenlage die sofortige Wiedereröffnung des verschlossenen Gefäßes mittels Herzkatheteruntersuchung und Ballonaufweitung die beste Behandlungsmethode. Aus diesem Grund wird jeder Patient in Hagen unverzüglich einer Herzkatheteruntersuchung zugeführt. Die ständige Einsatzbereitschaft eines spezialisierten Behandlungsteams wird 24 Stunden und 365 Tage im Jahr sichergestellt. Nach dem Eingriff erfolgt die Weiterbehandlung auf unserer spezialisierten Intensivstation, um eine lückenlose und effektive Überwachung des Patienten zu gewährleisten.
Da es bei dem Herzinfarkt auf jede Minute ankommt, um soviel Herzmuskel wie möglich zu retten, wurde in unserer Klinik das gesamte Personal von der Notaufnahme über das Katheterlabor bis zur Intensivstation einer speziellen Schulung unterzogen. Danach hat unsere Klinik an einer Studie des Instituts für klinisch-kardiologische Forschung (IkkF) teilgenommen und nachgewiesen, dass im Vergleich zum Bundesdurchschnitt der Akutkrankenhäuser die Behandlungszeit kürzer und der Behandlungserfolg rascher erzielt werden.

Verschluss der rechten Herzkranzarterie bei akutem Hinterwandherzinfarkt

Ballonaufweitung
Ballonaufweitung

Notfallmäßige Wiedereröffnung und Ballonaufweitung der verschlossenen Herzkranzarterie

Vollständige Wiedereröffnung der Herzkranzarterie nach erfolgreicher Ballonaufweitung und Gefäßstützen- implantation (Stent)

Nach oben