Konservatives Spektrum

Nachsorge von Shuntventilen

Nachsorge von Shuntventilen

Nach einer Kehlkopfoperation werden Luft- und Speiseröhre von einander getrennt, und der komplette Stimmapparat wird entfernt. Zur Stimmrehabilitation werden bereits während der Operation sogenannte Shuntventile (Stimmprothesen) eingesetzt. Dies ist ein Kurzschlussventil zwischen Luftröhre und Speiseröhre. Durch Zuhalten des Tracheostomas (Luftröhrenschnitt) kann der Patient Luft durch das Kurzschlussventil pusten und so wieder eine Stimmbildung vornehmen. Diese Shuntventile (Stimmprothesen) unterliegen einem gewissen Verschleiß und müssen regelmäßig durch den HNO-Facharzt gewechselt werden. Dieses ist meist problemlos in örtlicher Betäubung im Rahmen unserer Ambulanz möglich.

Stimmprothese eingesetzt
Stimmprothese eingesetzt

Stimmbandlähmung

Stimmbandlähmung

Spontan aufgetretene Lähmungen der Stimmbänder sind immer abklärungsbedürftig, da der Stimmbandnerv (N. recurrens) einen sehr komplizierten Verlauf durch den Hals und durch die obere Brusthöhle nimmt. Auf diesem Wege können verschiedene Ursachen z.B. Entzündungen, Tumore etc. den Nerven in seiner Integrität beeinträchtigen. Deshalb gehört hier eine Bildgebung (Kernspintomographie des Halses), eine Endoskopie des Kehlkopfes und des Schlundes sowie eine Ultraschalluntersuchung, ggf. auch eine Szintigraphie der Schilddrüse zur stationären Diagnostik. Außerdem werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um hier eine Virusinfektion als Ursache ausschließen zu können.