Konservatives Spektrum

Hörsturz

Hörsturz

Hörsturz

Bei ausgeprägten Hörstürzen bzw. Ertaubungen oder Hörstürzen mit Schwindel führen wir eine rheologische (durchblutungsfördernde) Infusionstherapie durch. Diese dauert meistens 4 bis 5 Tage an. In diesem Rahmen erfolgt auch eine sogenannte otoneurologische Diagnostik, um die Ursache des Hörsturzes herauszufinden.

Intratympanale Kortisoninjektion

Bei verschiedenen Formen des Hörsturzes kann zur effektiveren Behandlung hochdosiert Kortison direkt in die Paukenhöhle gespritzt werden. Der Eingriff findet in örtlicher Betäubung statt.

Intratympanale Gentamycin-Injektion

Bei bestimmten Krankheitsbildern mit im Vordergrund stehendem Schwindel bei bereits fortgeschrittener Schwerhörigkeit (z.B. ausgebrannter Morbus Menière), kann die Gabe von ototoxischen (für das Gleichgewichtsorgan schädlichen Substanzen) in das Ohr eine quälende Schwindelsymptomatik lindern.

Infusion bei Hörsturz
Infusion bei Hörsturz