Schieloperationen

An unserer Augenklinik bzw. in unserer orthoptischen Abteilung wird das gesamte klinische Spektrum der konservativen und operativen Schielbehandlung abgedeckt.

Dies reicht von der Diagnostik und Therapie, wie zum Beispiel der Okklusionsbehandlung bei Schwachsichtigkeit im Kindesalter, d. h. Abdecken eines Auges für mehrere Stunden pro Tag zur Verbesserung der Sehleistung des sehschwachen Auges, und Anpassung von Prismen bei Doppelsichtigkeit bis hin zu aufwendigen Augenmuskeloperationen an geraden und schrägen Augenmuskeln.

Vor der Durchführung einer Schieloperation (Augenmuskeloperation) bei Kindern muss zunächst gewährleistet sein, dass an beiden Augen die bestmögliche Sehschärfe erreicht wurde. Dies ist z. B. durch konsequentes Brilletragen und ggf. durch die Durchführung einer Abdeckbehandlung (Okklusionsbehandlung) möglich. Sollte nach der genannten Behandlung noch ein auffälliger Schielwinkel vorhanden sein, ist die Durchführung einer Schieloperation notwendig, um möglichst eine Zusammenarbeit beider Augen anzuregen. Falls der Schielwinkel sehr groß ist, ist ggf. zu einem späteren Zeitpunkt ein zusätzlicher Eingriff nötig.

Erwachsene mit erworbenen Augenmuskelstörungen nehmen häufig störende Doppelbilder war. Lassen sich diese Wahrnehmungen nicht durch eine Brille und/ oder eine Prismengabe beheben, muss auch hier eine Augenmuskeloperation erwogen werden. Je nach Ausmaß des Befundes kann auch hier zu einem späteren Zeitpunkt ein zusätzlicher Eingriff von Nöten sein.

Zur Korrektur von Schielstellungen werden die entsprechenden Augenmuskeln gekürzt, verlegt oder gefaltet. Dabei wird die Funktion des Muskels je nach Befund geschwächt oder gestärkt.

Die Augenmuskeloperationen werden in unserer Klinik in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Es muss mit einem stationären Aufenthalt von 2-4 Tagen gerechnet werden.

Die vor der Operation notwendigen Untersuchungen und ggf. für den Operationserfolg wichtigen vorbereitenden Maßnahmen, werden vorab in unserer orthoptischen Abteilung (Sehschule) durchgeführt. Die Nachbehandlung erfolgt anschließend beim überweisenden Augenarzt, ggf. begleitend auch in unserer Orthoptik.