Hornhauttopographie mittels Orbscan

Der Orbscan dient der Erfassung der Oberflächenmerkmale der Hornhaut und der Darstellung der Hornhaut in Form einer virtuellen Landkarte (Topographie). Die Bestimmung der Hornhautdicke (Pachymetrie), der Tiefe der Augenvorderkammer, die Abbildung der Regenbogenhaut sowie das Ausmessen der Größe der Pupillenöffnung sind mit diesem Gerät berührungsfrei und innerhalb weniger Minuten möglich. Die Untersuchungsergebnisse liefern dem Augenarzt wertvolle Informationen zur Diagnose, Behandlung und Verlaufsbeobachtung bestimmter Fehlsichtigkeiten, Hornhauterkrankungen (z. B. Keratokonus, Hornhautnarben, irregulärer Astigmatismus) und Regenbogenhautveränderungen.

Hornhauttopographie mittels Orbscan
Hornhauttopographie mittels Orbscan