Diagnostische Verfahren

Die Augenklinik Hagen deckt ein großes Spektrum ophthalmologischer Diagnostik ab.

Untersuchungsverfahren wie Ultraschalluntersuchungen des Auges, die Darstellung der Gefäße der Netzhaut und der Aderhaut mittels Fluoreszenzangiographie (FAG) sowie die Netzhautdiagnostik mit der optischen Kohärenztherapie (OCT = Schichtdarstellung der Netzhautmitte, der so genannten Makula) und der Heidelberger Retina Tomographie (HRT = Vermessung des Sehnerven) werden täglich in unserer Klinik durchgeführt.

Unser Leistungsspektrum beinhaltet u.a. Untersuchungen des Gesichtsfeldes mit manuellem und automatischem Perimeter, Untersuchungen der Hornhautbeschaffenheit mit dem Orbscan, Tests zum Ausschluss einer Farbsehschwäche oder einer Nachtblindheit.

Der Augenklinik ist parallel eine orthoptische Abteilung (Sehschule) angeschlossen, in der angeborene und erworbene Augenbewegungsstörungen (Schielen mit und ohne Doppelbilder, Augenzittern etc.), Sehschwächen und alle damit zusammenhängenden Krankheitsbilder untersucht und behandelt werden.